Was ist eigentlich ein LMS?

Saßt Du auch Mal in einer eintönige Praxisschulung und hattest das Gefühl, dass die Inhalte nicht ansprechend vermittelt wurden? Oder hast Du schon einmal seitenlange Textdokumente zu Produkten, Richtlinien, Softwarelösungen, Arbeitsabläufen oder Vertriebstechniken durchgeackert? Die konventionellen Lernformate sind meistens wenig interaktiv und kreativ, wodurch die Lernergebnisse hinter den Erwartungen bleiben. Nebenbei sind Praxisschulungen meistens mit einem hohen personellen und logistischen Aufwand verbunden.

Glücklicherweise lassen sich Lerninhalte auch einfacher und erfolgreicher vermitteln. Die Lösung sind digitale Lernplattformen, die auch ein orts- und zeitunabhängiges Lernen ermöglichen. In diesem Zusammenhang hast Du vielleicht schon vom Begriff “LMS” gehört. Was das ist und welche Vorteile es bringt, erfährst Du in diesem Artikel.

LMS (=Learning Management System) kurz erklärt

LMS verfügen über eine webbasierte Oberfläche zur Abbildung von digitalen Lernkursen. Auf diese kann sowohl über den Laptop als auch über das Smartphone zugegriffen werden. Mit einem simplen Editor lassen sich Lernkurse anlegen und verwalten. Nutzer werden dabei zu Lernkursen eingeladen oder können selber an öffentlichen Kursen teilnehmen. Weitere Besonderheiten sind die einfache Betreuung der Nutzer sowie die übersichtliche Darstellung des Lernfortschritts. Durch verschiedene Lernformate, wie interaktive Fragen oder Videos, wird eine neue Form der Wissensvermittlung geschaffen. In der Regel sind die Lernkurse in Module aufgeteilt, was wiederum eine kontinuierliche Lernerfahrung fördert.

 

Einblicke in das LMS von Articulate Rise – Anlegen von neuen Lernmaterialien

 

Typische Funktionen von LMS

Hier bekommst Du einen kurzen Überblick über die wichtigsten Funktionen, die Dir Lernplattformen bieten.

Multimediale Inhalte

Neben Fließtext, lassen sich auch Bilder, Sprachnachrichten, Erklärvideos und Expertenvideos wiederfinden.

Kursverwaltung

Lerninhalte, Teilnehmer, Ergebnisse und Lernmodule lassen sich einfach erstellen und verwalten.

Editor

Ein integrierter WYSIWYG-Editor ermöglicht dem Nutzer das schnelle und einfache Anlegen von Kursinhalten.

Nutzergenerierte Lerninhalte

Rechte für Lerninhalte und Lernmodule können granular an Nutzer vergeben werden, sodass Lerninhalte nutzerspezifisch ausgespielt werden.

Statistiken

Reportings zu Lernverhalten und -ergebnissen verschaffen Einblick in die Nutzung der Lerninhalte. Analysetools geben Daten zu Teilnehmerzahlen, Durchschnittsergebnissen, Ergebnisverteilungen, Abbrech- oder Durchfallquoten, Suchverhalten und Zugriffe auf Inhalte.

Bewertungsfunktionen

Durch integrierte Bewertungsfunktionen kann der Nutzer Lernmodule bewerten und somit sein direktes Feedback abgeben.

Gamification Elemente

Verschiedene Gamification Elemente, wie beispielsweise Quiz-Battles, Levelsysteme, Storytelling, Punkte, Abzeichen und Ranglisten, ermöglichen eine spielerische Lernerfahrung.

Micro Learning

Die Durchführung kurzer Lernsessions, die auf das Wesentliche reduziert sind, ermöglicht das schnelle und einfache Konsumieren von Inhalten.

Mobiles Lernen

Eine native App oder die mobile Browseransicht ermöglichen jederzeit den Zugriff auf das Learning Management System von unterwegs.

 

Einblicke in das LMS von Articulate Rise – Single Choice Fragen

Das sind die Vorteile eines LMS aus der Perspektive des Unternehmens

Mit Hilfe von LMS lassen sich Lerninhalte wesentlich besser skalieren. Denn digitale Schulungen werden einmalig für unbeschränkt viele Mitarbeiter angelegt und bei Bedarf zielgruppenspezifisch erweitert. Darüber hinaus sind die Lerninhalte immer aktuell, da Bestehendes unkompliziert aktualisiert werden kann. Dementsprechend profitiert das Unternehmen von Zeit- und Kosteneinsparungen, da Reisen entfallen und weniger organisatorischer Aufwand vorhanden ist. Zumal steigert ein LMS die Lernqualität nachhaltig und erfolgreich, was sich wiederum fördernd auf die Arbeitsqualität auswirkt. Neben diesen harten Faktoren, hilft ein LMS dabei, eine offene und moderne Lernkultur im Unternehmen zu etablieren. Folglich gibt es in einigen LMS die Möglichkeit, dass nutzergenerierte Lerninhalte erstellt und mit den Kollegen geteilt werden können.

 

Einblicke in das LMS von Articulate Rise – Interaktives Lernen

Das sind die Vorteile eines LMS aus der Perspektive des Mitarbeiters

Da der Mitarbeiter den Lernprozess sowie dessen Dauer an seine eigenen Lerngewohnheiten anpassen kann, wird eine nachhaltige und kontinuierliche Lernumgebung geschaffen. Dadurch können Mitarbeiter den Lernzeitpunkt selber bestimmen und werden nicht mehr aus ihrem Arbeitsalltag gerissen. Und dank des orts- und endgeräteunabhängigen Zugriffs, können diese auch in der Bahn oder zwischen zwei Meetings auf verkürzte Lernkurse (Micro Learning) zugreifen und eigenständig entscheiden, wann welche Inhalte konsumiert werden. Damit wird sowohl die Eigenverantwortung als auch die Selbstständigkeit gefördert. Dank multimedialen Inhalten und interaktiven Formaten, wie z.B. Lernduelle oder Quizzez, werden komplexe und trockene Themen aufgelockert und erfolgreich vermittelt. Eine zeitgemäße Antwort auf eine sich verändernde Lern- und Arbeitswelt.

Fazit

Mit einer digitalen Lernplattformen strebst Du also eine völlig neue Form des Lernens an – nämlich eine selbstbestimmtere sowie spielerische. Das wiederum schafft schnellere und qualitativere Lernerfolge, die den Mitarbeitern auch noch Spaß machen. Natürlich lässt sich ein LMS auch mit Praxisschulungen kombinieren, sodass das Beste aus beiden Welten im Blended Learning Ansatz verbunden wird.

Mit der Entscheidung für ein LMS vereinfachst Du also nicht nur Arbeitsprozesse und gestaltest diese um ein Vielfaches effizienter, Du sparst deiner Firma damit auch noch einiges an Kosten und Zeit.

Du möchtest die Lernerfahrung bei Euch im Unternehmen auf das nächste Level heben? Dann vereinbare gerne ein persönliches Erstgespräch mit uns.

Verwandte Beiträge

201 Comments

Kommentar hinterlassen