Lernpfade für Dein LMS (Learning Management System)

Ein wichtiger Schritt vor der Einführung eines Learning Management System (LMS) ist die Bestimmung von Lernpfaden. Denn Lernpfade machen einen wichtigen Teil Deines LMS aus! Sie sorgen dafür, dass Lernschritte automatisch in Reihe ge­schaltet sind. So durchlaufen Deine Mitarbeitenden einen solchen Lernpfad einfach auto­matisch, ohne dass Du manuell Kurse zuweisen musst.

Vielleicht hast Du diesen Begriff noch nie gehört und fragst Dich jetzt, was das über­haupt sein soll? Kein Problem. Denn in diesem Artikel erklären wir anhand eines Bei­spiels, was Lernpfade eigentlich sind, wozu sie benötigt werden und welche Vor­teile sie mit sich bringen.

Was sind eigentlich Lernpfade?

Ein Lernpfad setzt sich aus unterschied­lichen Elementen zusammen. Um die Abfolge besser verstehen zu können, erläutern wir diese anhand eines Beispiels:

Die unterschiedlichen Elemente eines Lernpfades
Die unterschiedlichen Elemente eines Lernpfades

Stelle Dir das LMS als große Bibliothek vor. Die verschiedenen Kategorien in Deinem LMS sind die verschiedenen Regale mit unterschiedlichen Themen, in denen all die Bücher Deiner Bibliothek stehen. Diese unterschiedlichen Bücher symbolisieren dann wiederum die Kurse. All die Bücher haben selbstverständlich auch verschiedene Kapitel – das sind die Module. Die ein­zelnen Seiten eines Kapitels kannst Du Dir schließlich als Lernschritte vorstellen. Eine Abfolge von Lernschritten ergibt in der Summe einen Lernpfad. Besteht eine Ka­tegorie im LMS aus mehreren Kursen, die in Reihe ge­schaltet werden, dann könnte das eine Buchreihe mit mehreren Bänden, wie z. B. die Brockhaus Enzy­klopädie sein. Würdest Du all den Regalen in Deiner Biblio­thek einen neuen An­strich verpassen, wäre das wie ein Branding. Z. b. könnte die Kate­gorie „Kochen“, der Kurs „Italienische Küche“, das Modul „Pasta“ und der Lern­schritt „Spaghetti Bolognese“ sein. 

Praxisbeispiel für einen Lernpfad im LMS

Das Ganze verbildlichen wir mit einem Praxisbeispiel aus der HR-Abteilung: Eine neue Mitarbeiterin soll das Onboarding durchlaufen. Dazu befindet sich im LMS die Kate­gorie „Onboarding“. Diese be­steht aus den Kursen „Einführung in das Unter­­nehmen“, „Informationen über Produkte / Dienstleistungen“ und „Hin­weise aus der Personal­abteilung: Regel­werke, Compliance und Sicherheit“. Der Kurs „Ein­führung in das Unter­nehmen“ könnte dann wiederum z. B. aus den Modulen „Software­land­schaft“, „Leitbild“, „Netiquette“, „Erste Schritte“ etc. bestehen. Auch die anderen Kurse bestehen aus mehreren Modulen. Das Modul „Software­landschaft“ würde dann wiederum aus den folgenden Lern­schritten in der fest­gelegten Reihenfolge bestehen:

Einleitung:

Herzlich willkommen, in diesem Modul absolvierst Du fünf Lernschritte. Nach jedem Lernschritt erhältst Du automatisch Zugang zum nächsten Schritt. Los geht’s!

Lernschritt 1:

Schau Dir das Video mit einer ersten Ein­führung in unsere Softwarelandschaft an. Kennst Du die vorgestellte Software bereits gut, kannst Du direkt zu Lern­schritt 3 springen.

Lernschritt 2:

Mache Dich mit unserer Software­land­schaft vertraut. Lies dazu die Übersicht und erfahre mehr über die jeweiligen Funktionen. Markiere die Informationen an­schließ­end als gelesen.

Lernschritt 3:

Zur Verinnerlichung kannst Du Dich nun an einem Quiz per Drag-and-Drop aus­testen! Hast Du hier mindestens 80 % richtig zugeordnet, erhältst Du Zugang zum nächsten Lernschritt. Hast Du weniger als 80 % erreicht, bekommst Du von uns zusätzliche Informations­materialien. Anschließend kannst Du Dein Wissen im Quiz erneut testen.

Lernschritt 4:

Richte Deinen PC mit der nötigen Soft­ware ein und installiere alle Appli­kationen. Hast Du Fragen, kannst Du unten einen Chat mit Deiner Ansprech­person öffnen. Wenn Du damit fertig bist, klicke auf „Aufgabe abge­schlos­sen“.

Lernschritt 5:

Mache Dich jetzt mit der Anwendung in der Praxis vertraut und integriere die Tools in Deinen Arbeitsalltag.

Abschluss:

Herzlichen Glückwunsch, Du hast soeben das Modul „Softwarelandschaft“ der Kate­gorie „Onboarding“ erfolgreich ab­ge­schlossen. Starte jetzt mit dem nächsten Modul, um Deinen On­boarding-Prozess abzuschließen. Hast Du alle Kurse er­folgreich abgeschlossen, erscheint in Deinem Profil das Zertifikat „Onboarding erfolgreich durch­laufen“. Anschließend bist Du bereit, um die nächste Challenge zu meistern!

Inhalte von Lernpfaden

All diese Lernschritte, die den neuen Mitarbeitenden Schritt für Schritt durch das Onboarding geführt haben, ergeben somit einen Lernpfad. Dabei können Lern­schritte aus ganz unter­schiedlichen Inhalten bestehen: Tests, Umfragen, Aufgaben und Aufträge, Bewertungen inkl. Bestehens­grenzen oder Zertifikate. Zusätzlich können Inhalte beliebig zu­sammen­gesetzt und in die unterschied­lichsten Abfolgen gebracht werden. Bei den meisten Systemen lassen sich auch PowerPoint- und PDF-Dateien konver­tieren, HTML 5 Uploads durch­führen oder Fotos, Videos und Audio­dateien hoch­laden. Auch die Er­stellung von E-Mail-Benachrichtigungen oder auto­matische Erinnerungen für Deine Mitarbeitenden ist problemlos möglich.

Wozu brauche ich Lernpfade?

Durch die schrittweisen Gestal­tungs­möglichkeiten bietest Du Deinen Mitarbeitenden autonomes Lernen auf eine didaktisch sinnvolle Weise. Im Arbeitsalltag haben Mit­arbeitende oft nicht mehrere Stunden am Stück Zeit – aber 10 bis 20 Minuten hier und da ergeben sich schon eher. Bestimmt kennen Deine Mitarbeitenden auch das Nach­mittagstief – das lässt sich durch eine kleine Lerneinheit angenehm auflockern. Sollte es mal stocken, können Deine Mitarbeitenden auch erstmal mit einem anderen Kurs weitermachen – vielleicht klappt es später besser. Wenn Wissen aufgefrischt werden soll, bietet sich ein Modul inkl. Lernpfad gut zur Wieder­holung an.

Dein Unternehmen kann dabei immer einen Grenzwert festlegen, sodass die Leistung des Kursabsolvierenden das Vorgehen des nächsten Schrittes be­stimmt. Entweder sie springt zum nächsten Schritt, wiederholt den aktuellen oder benötigt zu­sätzliche Nachbereitung. Dein Unternehmen hat auch immer die Möglichkeit zusätzliche Optionen zu integrieren, um die Auto­nomie des Kursabsolvierenden weiter zu unterstützen. Bewertungen der Lern­schritte geben den Mitarbeitenden dabei einen guten Überblick zur Selbst­einschätzung, Reportings geben Deinem Unter­nehmen zeitgleich einen Einblick, wo die Mitarbeitenden stehen.

Vorteile von Lernpfaden für Euer LMS

Dabei ergeben sich viele Vorteile: Deine Mitarbeitenden werden am Ende des Kurses alle auf dem gleichen Kenntnis­stand sein, auch wenn der Weg dahin vielleicht unter­schiedlich ist. Jeder kann dabei in seinem eigenen Tempo voran­gehen und hat die volle Kontrolle über den eigenen Lernprozess. Durch den niedrigschwelligen Zugang und die ab­wechslungsreichen Lerninhalte, wird Langeweile vermieden und die Motivation hochgehalten. Das Vorgehen ist intuitiv, die Lernoptionen flexibel. Nebenbei spart Dein Unternehmen durch das selbst­ständige Wechseln zum nächsten Lern­schritt, das automatische Wieder­holen oder Überspringen einzelner Elemente personelle und zeitliche Ressourcen.

Fazit

Ein strukturiertes Schulungsprogramm mit sinnvollen Lernpfaden ermöglicht Deinen Mitarbeitenden in ihrem eigenen Tempo zu lernen und dennoch am Ende ein unter­nehmensweites Lernziel zu erreichen. Du benötigst mehr Infor­mationen über Lern­pfade oder Unter­stützung bei der Erstellung von Lernpfaden für Euer LMS? Dann verein­bare ein persönliches Erstgespräch mit uns!

Verwandte Beiträge

123 Comments

Kommentar hinterlassen