Die Technik des Storytellings im E-Learning

Langweilige E-Learning Kurse waren gestern – heute wird E-Learning mit verschied­enen Ele­menten und Hilfsmitteln so weit verbessert, dass die Kurse nicht nur Spaß machen, sondern der Lernerfolg auch garantiert nicht auf der Strecke bleibt. Wie lassen sich also E-Learning Inhalte unterhaltsam gestalten, um ein bestmögliches Lernerlebnis schaffen?

Eine Möglichkeit dazu ist der Einsatz von Story­telling. Was das überhaupt ist und wie Storytelling im E-Learning eingesetzt werden kann, erklären wir Dir in diesem Artikel.

Kurz erklärt: Was ist Storytelling überhaupt?

Storytelling ist eine Methode, bei der durch den Einsatz von konstruierten oder realen Geschichten Lerninhalte vermittelt werden. Das Ziel dabei ist diese Lern­in­halte, die z. B. Informationen zu Pro­dukt­daten, Fachwissen oder Arbeitsprozessen ent­halten können, so zu verpacken, dass sie optimal an Deine Mitarbeiter vermittelt werden.

Und was bringt das?

Harte Fakten und Sachkomplexe lassen sich in den meisten Fällen nicht besonders gut einprägen. Wenn Du für Deine Mitarbeiter aber eine ab­wechs­lungsreichere Erfahrung schaffst, indem Du ihnen ermöglichst eine emotionale Verbindung zum Thema aufzubauen, dann können diese Lerninhalte besser aufnehmen. Unserem Gehirn fällt es so ein­facher sich Informationen zu merken und diese Reaktion solltest Du Dir auch beim E-Learning zu­nutze machen.

Anhand von psychologischen Studien wissen wir, dass sich Lernende sogar bis zu 22-mal besser an den Inhalt erinnern. Eine solche Verbesserung des Lerneffekts wird auch bei unternehmensinternen Microsoft 365-Schulungen ausgeschöpft. Auf der einen Seite werden Applikationen soweit ver­einfacht dargestellt, dass sich diese schnell ein­ge­prägt werden können. Auf der anderen Seite wird den Mitarbeitern ermöglicht, die Infor­mationen emotional im Gedächtnis zu verknüpfen, um den optimalen Lernerfolg sicherzustellen.

Wie lässt sich Storytelling aktiv umsetzen?

Bei der Betrachtung verschiedener Storytelling-Ansätze, fallen die immer gleichen Komponenten ins Auge, aus denen sich die entworfene Geschichte zusammensetzt:

  • Mindestens ein Protagonist
  • Ein bestimmtes Ereignis oder Problem
  • Die Auflösung der Situation durch eine Lösung für das Problem, der Vermeidung des Problems oder einem Scheitern an dem Problem, wo­durch ein Lerneffekt entsteht

Eine Technik die wir zur Umsetzung von Storytelling im E-Learning gerne anwenden, ist die „Fiktive Geschichte“. Dabei wird der Tag eines Charakters beschrieben. Dieser muss dabei Hürden über­winden und sich verschiedenen Aufgaben stellen. Einige Beispiele hierfür können z. B. der erste Tag als neuer Mitarbeiter oder die ersten Arbeits­schritte mit einem neuen Produkt / einer neuen Software sein. Wichtig dabei ist vor allem, dass den Mitarbeitern genug Informationen vermittelt werden. Dazu sollten in jedem Fall die W-Fragen beantwortet werden. In der Praxis könntest Du dich dann z. B. an folgenden Fragen orientieren: „Wer ist der Protagonist?“; „Wo befindet sich der Protago­nist?“; „Was passiert dem Protagonist?“; „Welche Ziele soll der Protagonist erreichen?“.

Dabei solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass Du den richtigen Handlungs­rahmen findest. Um hier nicht falsch zu liegen, überlege Dir vorab wer die Zielgruppe ist und behalte diese während der kreativen Erstellung der Geschichte die ganze Zeit im Auge. Für Deine Zielgruppe ist es am besten, wenn die Geschichte leicht zugäng­lich ist – denn dann bekommen Deine Mitarbeiter die Möglichkeit sich mit einem der Protagonisten zu identifizieren. Dazu solltest Du außerdem unterschied­liche Per­spek­tiven auf das Thema aufzeigen. Denn so ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass die Technik funk­tioniert. Sinnvoll kann es auch sein, wenn Du die klassischen Ele­mente des Geschichtenerzählens nutzt, um Deine Geschichte weiterhin emotional aufzuladen. Dabei kannst du z. B. mit Deinen Mit­arbeitern auf eine Heldenreise gehen und so den optimalen Spannungsbogen erzeugen.

Die Effizienz von Storytelling

Storytelling eignet sich also besonders gut dazu, um Deine Mitarbeiter zu aktivieren, zu emotional­isieren und zu begeistern. Somit kannst Du Ihnen das Lernen gezielt ver­einfachen, Inhalte können besser abgespeichert werden und langfristig im Gehirn verknüpft werden. Gerade beim E-Learning kann Storytelling darüber hinaus sinnvoll mit weiteren Techniken verknüpft werden – wie interaktiven Inhalten, Videos, Audios und/oder Gamification-Elementen. So kannst Du Deinen Mitarbeitern eine multi­mediale Geschichte er­zählen, deren Lerninhalte garantiert hängen bleiben werden.

Du willst mithilfe von Storytelling Deine E-Learning Inhalte auffrischen? Koleido hilft Dir bei der Inhaltserstellung und -ausarbeitung – vereinbare jetzt ein persönliches Erstgespräch.

Verwandte Beiträge

Kommentar hinterlassen